Tipps für den Notfall

Immer zuerst in der Praxis anrufen unter 06036/980114. Wenn die Praxis nicht besetzt ist, gibt unser Anrufbeantworter die nötigen Telefonnummern durch. Unter der Woche können Sie dort auch eine Nachricht hinterlassen (wir rufen in der nächsten Sprechstunde zurück) und die Sprechzeiten werden angesagt.

Für die Wochenenden: wir sind in einer Wetterauer tierärztlichen Vertretungsgemeinschaft organisiert. Das bedeutet, dass am Wochenende jeweils eine Praxis für dringende Fälle zur Verfügung steht. Wenn Sie also bei uns anrufen, wird die Nummer dieses Kollegen angesagt. Wenn Sie dort anrufen, wird der Kollege Sie beraten und ggf. zur Untersuchung und Behandlung in seine Praxis bestellen. Bitte beachten Sie, dass Funklöcher noch immer gar nicht so selten sind, und man auch nicht immer und überall sofort an den Apparat gehen kann. Auch kann es vorkommen, dass ein Kollege bereits telefoniert, einen Patienten untersucht, ggf. sogar auf dem OP-Tisch liegen hat, oder schlichtweg in der Dusche steht. Deshalb machen Sie bitte unbedingt Gebrauch von dessen Mail-Box oder Anrufbeantworter. Sie werden so schnell wie möglich zurückgerufen!

Unser eigenes Handy erreichen Sie unter 0171/1905155. Bitte beachten Sie, dass wir als kleine Tierarztpraxis - im Gegensatz zu großen Kliniken - nicht rund-um-die-Uhr erreichbar sein können.

Wenn Sie uns selbst oder auch die Vertretung nicht erreichen können, steht Ihnen der Notdienst der Uni-Veterinärkliniken in Gießen rund-um-die-Uhr und 365 Tage im Jahr zur Verfügung. Die dortigen fachlich qualifizierten Kollegen erreichen Sie indem sie die Anmeldung der Kleintierklinik unter 0641/99-38666 anrufen. Dort werden die jeweiligen Notdienstrufnummern der einzelnen Abteilungen (Innere Medizin, Chirurgie und Gynäkologie) angesagt. Außerdem gibt es eine Reihe privater Kliniken im Umkreis, die ebenfalls einen rechtlich verbindlichen Notdienst organisiert haben.

Es folgen ein paar Tipps zum richtigen Verhalten im Notfall:

Prinzipiell gilt: Versuchen Sie, selbst Ruhe zu bewahren! Bitten Sie evtl. Nachbarn oder Freunde um Hilfe beim Patiententransport, auch viele Taxiunternehmen befördern Sie und Ihr Tier gerne.


Kleintierpraxis Möller-Seeling, Berstadt, 21.11.2012